Live Coverage

Die nur48stunden Teil 19 Coverage by Carter

Freitag 03. November 2006, nur48stunden LAN in Gleisdorf, Veranstaltungsort forumKLOSTER, Startschuss 08:00 Uhr, maximaler Teilnehmer 378

Die Anfahrt:

Mit großer Vorfreude fieberte ich auf die kommende „nur48stunden“ Veranstaltung hin. Die Zeit konnte für mich nicht schnell genug vergehen. Im laufe der Jahre besuchte ich schon etliche LANs aber die Begeisterung lässt noch immer nicht nach. Wo kann man schon Gleichgesinnte in so großer Zahl kennen lernen. Meine Euphorie wurde leider etwas durch die Anreise gebremst. Frau Holle konnte es leider nicht lassen und musste über große Teile von Österreich Ihr Schneepaket verbreiten. Mein Ausgangspunkt lag in Bruck/Mur. Normalerweise würde man die 97 Kilometer in ca. 1 Stunde absolvieren. Zwei Faktoren erschwerten es mir diese Zeitvorgabe einzuhalten. Gemeint sind damit der Berufsverkehr und der kleine Weltuntergang in Form eines Schneesturms. Auf meiner Fahrt durfte ich Zeuge von einigen Pannen und leider auch kleinerer gut ausgegangenen Unfällen werden. Mit höchstens 80 km/h kämpfte ich mich voran. Einige Kilometer nach Graz klarte das Wetter auf und die Verhältnisse wurden immer besser. In Gleisdorf angekommen konnte ich es mir nicht nehmen lassen, mich ein- bis zweimal zu verfahren. Die Beschilderung der Organisatoren wies zwar auf dem Weg hin aber leider erkannte ich das forumKloster nicht als Veranstaltungsort. Kleiner Aussetzer meinerseits ;-). Versuche das nächste Mal die Scheuklappen zu entfernen. Trotzdem wäre es in Zukunft vielleicht hilfreich die Location etwas besser hervor zu heben. Schlussendlich konnte ich meine Fahrt von 1 Stunde und 30 Minuten erfolgreich beenden.

Der erste Eindruck:

Endlich an der Location angekommen suchte ich mir einen Parkplatz. Da ich leider erst gegen Abend anreisen konnte, war meine Befürchtung groß, dass ich keinen Parkplatz mehr bekommen würde. Zu meinem Glück konnte ich noch den letzten Parkplatz ergattern. Es wäre für mich ein Graus gewesen weiter zu suchen und noch mehr Zeit zu vergeuden. Die Neugier führte mich nun in den Eingangsbereich. Wie im Bericht von der letzten LAN erwähnt, fiel mein erster Blick auch auf den Midi-Tischtennistisch, den Midi-Billardtisch und auf den Wuzzeltisch. Mein nächster Blick erhaschte den Empfangsbereich der ORGAs. Mein Timing war wohl gut getroffen. Ohne Wartezeit konnte ich mich vorstellen und den weiteren Vorgang verfolgen. Da ich kein Zahlengenie bin, hab ich mir meine wichtigsten Daten wie z.B. die TIP auf einen Zettel notiert. Diesen überreichte ich den Zuständigen und durfte ein Lob einfahren. Sekunden später konnte ich mein Profil am Computer einsehen. Nach dem kleinen Fotoshooting wurde mir prompt mein Ausweis ausgehändigt. Dieser wurde natürlich von mir vor Ort genau unter die Lupe genommen. Auf diesem sind alle wichtigen Daten für den Spieler und auch für das Personal der nur48stunden ersichtlich. Ein gutes Konzept welches von mir ein großes Lob verdient. Vor der weiteren Erkundung lies ich mir noch den Weg zu meinem Platz und zum Gz-Bereich erklären. Diesmal konnte ich mich auf meinen Orientierungssinn verlassen und fand ohne Probleme den gewünschten Zielort.

Die Location:

Zu meinem Bedauern ist dies meine erste nur48stunden LAN. Deshalb war mir die Location noch unbekannt und musste von mir erst erkundet werden. Die Veranstalter haben mit dem forumKloster einen guten Griff gemacht. Die Räumlichkeiten sind perfekt geeignet für eine LAN. Ein großer Saal, in welchen die meisten Zocker untergebracht sind, bildet den Kernpunkt des Gebäudes. Darum herum befinden sich die verschiedensten Räumlichkeiten. Vom Erdgeschoss bis zum ersten Stock hin, wird einer großen Zahl von Spielern genügend Platz geboten. Für mich persönlich wurde ein wichtiger Faktor, nämlich die Abdunkelung der Räume gut erfüllt. Sauberkeit steht an erster Stelle und dies wird auch von den Veranstaltern strikt eingehalten. In jedem Bereich des Events sind Mistkübel zu finden. Meiner Ansicht nach versuchen auch die Spieler dieses Angebot der Mülltrennung zu nützen. Angenehm ist auch die Möglichkeit die Duschräumlichkeiten in Anspruch zu nehmen. Zwar liegt überall der Geruch von Deosprays in der Luft aber so weit ich weiß, nutzt ein großes Publikum das Angebot. Die Schlafräumlichkeiten sind ausreichend und gut beheizt. So schläft es sich doch gleich viel besser. Kurz zu erwähnen ist hier die Genialität von manchen Zockern. Schlafmatratzen, Liegesessel und Schlafsäcke gehören schon zum normalen Programm. Neu für mich war aber, dass ein Gamer sein Zelt mitnahm und es im Schlafraum aufbaute. Eine Idee die vielleicht schon bei der kommenden LAN nachgeahmt wird. Ein besonderes Spezial ist sicherlich aber der Gz-Bereich. Zu diesem komm ich aber noch später genau zu sprechen. Mein letzter Stopp fand beim Catering statt. Dort genoss ich meinen ersten Kaffee, bevor es weiter an die Arbeit ging.

Die Teilnehmer:

Bei der letzten nur48stunden LAN war die Teilnehmerzahl etwas eingebrochen. Von dieser Veranstaltung kann man dies nicht behaupten. Die Organisatoren bauten sogar die Plätze aus um noch weiteren 34 Spielern einen Zockerbereich zu bieten. Die genaue Teilnehmerzahl ist mir leider nicht bekannt aber 350 Zocker haben sich sicher auf dieser tollen Veranstaltung eingefunden. Im Gz-Bereich fanden sich auch viele renommierte Namen und Clans ein, um die LGr-Finals und WGr-Finals auszutragen. Plan-B und Lemon sind nur ein paar genannte Clans, welche sich spannende Runden auf den verschiedensten Maps lieferten. Bis auf ein paar hitzige Persönlichkeiten waren die Teilnehmer diszipliniert, freundlich und zuvorkommend. Eine richtige nette Meute.

Netzwerk:

Leider bin ich kein Experte auf dem Gebiet Netzwerktechnik. Deshalb kann ich mich hier nur auf meine Erfahrungen und auf die Aussagen der Spieler verlassen. Zu meinem Pech fiel am zweiten Tag bei mir das Netzwerk aus. Einige Minuten probierte ich mit meinem Grundwissen das Problem zu lösen. Wie erwartet reichte dies aber leider nicht aus. So entschloss ich die Technik aufzusuchen. Perfekt um den Service gleichzeitig zu prüfen ;-). Zu Beginn gab mir das Techniker TEAM ein paar Tipps, welche möglicherweise helfen könnten. Diese Tipps konnten mir aber leider auch nicht den Zugriff ins Netzwerk zurückbringen. So bat ich um technische Beratung vor Ort. Meinem Wunsch wurde folgegeleistet und wir versuchten gemeinsam auf des Rätsels Lösung zu kommen. Da ich wie schon erwähnt nicht sehr versiert auf diesem Gebiet bin, überlies ich dem Techniker das Ruder. Mein Netzwerkkonflikt war wohl doch etwas heikler als angenommen. Beinahe 2 Stunden kämpfte der Techniker um meine Netzwerkverbindung wieder herzustellen. Wahrscheinlich ein genau so harter Kampf, wie eines der vielen Finalspiele der Gamer. Zum Schluss siegte mein Freund und Helfer (der Netzwerktechniker) und stellte mir wieder vollen Zugriff auf das Netzwerk zur Verfügung. Ein geringer Teil von Teilnehmern schien vom gleichen Pech besonnen worden zu sein. Auch kam es zu einem Ausfall des Netzes in einem Sektor der Haupthalle. Die Zocker nahmen es aber gelassen und nutzen die Chance das Catering aufzusuchen bis das Problem wieder behoben wurde. Etwas zu bemängeln war die Geschwindigkeit des Internets zu gewissen Zeiten. Spieler hatten somit ein paar Probleme um z.B. Steam zu starten. Nun zu den etwas positiveren Erwähnungen des Netzwerkes. Laut Gamern waren die Server vom Feinsten. Keine Aussetzer bzw. Pingprobleme, lauteten die Kommentare der Zockergemeinde.

Das Catering:

Was wäre eine LAN schon ohne ein gutes Catering? Der Erfolg einer solchen Veranstaltung hängt meistens mit vom Catering ab. Somit ruht eine große Bürde auf dem bedienenden Personal. Die lebensnotwendige Versorgung war bei dieser Veranstaltung im Erdgeschoss, in der nähe des Empfanges untergebracht. Ein großer Bereich mit vielen Sitzmöglichkeiten und der wichtigen Bar. Die Cateringzone war gut abgeschirmt vom Spielgeschehen und so kam es zu keinen Störungen. Rund um die Uhr kümmerten sich 2 kompetente und nette Mitarbeiter um das Wohl der Gäste. Neben dem großen Angebot waren auch die Qualität und der Preis gut aufeinander abgestimmt. Wie schon in den letzten Jahren gab es ein großes Sortiment an Pizzen und noch andere Köstlichkeiten. So weit man mir es gesagt hat, die gleiche Produktvielfalt wie im letzten Jahr. Zu bemerken ist noch, dass im Cateringbereich ein Beamer vertreten war, welcher die interne LiveShow von Gamer-Zone übertrug. Falls man genug gegessen oder getrunken hatte, stand noch immer die Möglichkeit offen seine Geschicklichkeit am Dartautomaten zu versuchen. Etwas zu verbessern wäre die Aufstockung des Lagers. Leider kam es immer wieder vor, dass einige Artikel aus dem großen Sortiment nicht mehr verfügbar waren. Der Andrang war wohl zu manchen Zeiten einfach so groß, dass man sich schwer tat das Lager wieder aufzufüllen.

Die Turniere:

Um mehr Informationen zu bekommen habe ich die Turnierleitung etwas näher unter die Lupe genommen. Die Orgas von der Turnierleitung waren sehr hilfsbereit und antworteten auf meine Fragen. 22 Turniere waren laut Vorankündigung vorgesehen. Von diesen wurden aber 2 Turniere wegen geringer oder bzw. keiner Teilnehmerzahl abgesagt. Die Rede ist von BF2142 und Enemy-Territory. Dafür wurde CounterStrike Source 2on2 und WarCraft 3 2on2 in den Turnierplan aufgenommen. Grund dafür war die rege Nachfrage von der Zockergemeinschaft. Dies ist ein lobenswerter Zug des Teams. Wie ich weiters mitbekommen habe, führen die Leiter ein strenges aber faires Regime. Bei Nichteinhaltung der Turnierregeln oder bei zu großer Spielverzögerung, werden die Teilnehmer disqualifiziert. Dies ist jedoch nötig um den schon strikten und engen Zeitplan einzuhalten. Laut Aussage der Turnierorgas hält der Großteil die Regeln ein und somit ist ein guter Ablauf der Turniere gewährleistet. Es wurde mir sogar mitgeteilt, dass dieses Jahr sogar die CS Spiele schneller als sonst und ohne jegliche große Probleme abgelaufen sind. Auf jeden Fall von mir ein großes Kompliment an die Turnierleitung. Ein kleiner Wunsch ist mir noch von einigen Teilnehmern zu Ohren bekommen, dass vor möglichen Disqualifikationen die betreffenden Spieler nochmals ausgerufen werden und auf Ihren Status hingewiesen werden.

Gz-Finals:

Jeder von uns hat sicher auf der LAN mitbekommen, dass die GAME-ZONE ihre Finals während der gesamten Veranstaltung ausgetragen hat. Genauer gesagt die LGz- und die WGz-Finals. Auf der nur48stunden gab es Räumlichkeiten, welche nur für die Finalisten vorgesehen waren. Namhafte Clans fanden sich dort ein wie z.B. PLAN-B, LEMON oder IP. Die Elite traf hier aufeinander und bot gute, spannende und faire Kämpfe im elektronischen Bereich. Um das ganze Spektrum noch etwas mehr Finesse zu geben, baute die Gz ein Filmstudio auf. In diesem Studio wurden live die Spiele übertragen und dokumentiert. Interviews, Verlosungen, Sponsor- und Sachpreispräsentationen gehörten auch mit auf den Sendeplan. Die Kommentatoren überzeugten durch ihre kompetenten und witzigen Aussagen. ZoneTV wurde ständig im Cateringbereich und im Hauptsaal übertragen. Natürlich konnten auch die Zocker das Geschehen auf ihren PCs mit verfolgen.

Das Fazit:

Eine gut geplante und organisierte Veranstaltung. Die Organisatoren verstehen ihr Handwerk. Jeder ist für seinen Teilbereich zuständig und erledigt die anfallenden Arbeiten. Somit ist größtmögliche Professionalität geboten. Auch wichtig für mich ist, dass die Veranstalter immer nett und hilfsbereit Auskunft und Hilfe boten. Die Teilnehmer waren allesamt diszipliniert und freundlich. Bis auf ein paar kleine Aussetzer war das Netzwerk adäquat und ausreichend. Jedem Spieler wurde genügend Platz und Freiraum gewährt. Von der Sauberkeit, Professionalität und dem Angebot welches geboten wurde, können sich andere Veranstalter noch was abschauen!

Auf unserer inoffiziellen Skala gibt es dieses Mal 9 von 10 möglichen Punkten!

 

Interview

Interviews auf der nur48stunden Teil 19 by Carter

Um meinen Coverage-Bericht noch etwas mehr Biss zu verleihen, habe ich ein Interviews vorgenommen. Dieses soll Euch einen noch besseren Einblick in die nur48stunden LAN verschaffen. Meine Auswahl viel hier auf Rami Andreas alias Saria.Ich wünsche Euch viel Spass beim Lesen.

Carter: Ich begrüße dich Andreas. Finde es echt toll von dir, dass du dich bereit erklärt hast mir ein paar Fragen zu beantworten. Zu Beginn möchte ich gleich ein paar Infos über dich wissen!

Saria: Hallo! Also ich bin wie schon erwähnt der Rami Andreas aus Deutschfeistritz. Mein Nickname auf der LAN und in der Online-Community ist Saria.

Carter: Darf ich dich fragen was du beruflich so machst. Hast du in deinem Job mit Computern zu tun oder ist das Zocken nur ein Hobby für dich.

Saria: Wenn du es so ansprichst, muss ich sagen, dass ich wohl mit Computer zu tun habe. Ich bin hauptberuflich Programmierer. Ich programmiere zwar keine Spiele aber im Allgemeinen hab ich einen Bezug zu der Materie

Carter: Wann hast du eigentlich zum Zocken angefangen? Bist du schon mit einer Tastatur in der Hand auf die Welt gekommen oder bist du erst kurz in der Community?

Saria: Nein so bin ich nicht auf die Welt gekommen ;-) Aber wann ist eine gute Frage. Da muss ich mal nachdenken. Mein Nachbar war auch Programmierer und über seinen Bruder habe ich das „Gampeln“ angefangen. Es war bzw ist noch unser gemeinsames Hobby.

Carter: Du hast mir auch erzählt, dass du schon des Öfteren auf der nur48stunden LAN gewesen bist. Wie oft hatten die Veranstalter die Ehre deiner Teilnahme?

Saria: Also ich bin mit meinen Freunden schon das fünfte Mal auf dieser Veranstaltung. Wir sind meistens immer 8-10 Personen und somit ist der Faktor Spass immer gegeben.

Carter: Wie gefällt dir überhaupt diese LAN? Ich schätze mal das sie dir gefällt, sonst wärst du nicht so oft dabei gewesen oder?

Saria: Unbedingt! Die LAN ist immer gut organisiert und ich kann mich nicht erinnern, dass ich noch keinen Spass hier gehabt habe. Die Leute hier sind einfach lessig drauf. Mehr kann man dazu nicht sagen.

Carter: Gibt es irgendwelche Wünsche für die kommende nur48stunden LAN? Vielleicht hast du ja Glück und ein ORGA liest den Bericht und nimmt es sich zu Herzen! ;-)

Saria: Also ich bin rund um zufrieden mit dem Programm. Wir hatten zwar diesmal einen sektorweiten Ausfall des Netzwerkes aber das kann passieren. Wir haben es recht spaßig genommen. Auf die Schnelle fällt mir sonst nichts ein.

Carter: Ich bedanke mich für deine Zeit und wünsch dir noch viel Spass in der restlichen Zeit.

Kommentareingabe einblenden

Besucher Heute: 2 | Dieses Monat: 543 | Seit 11.01.2015 Gesamtanzahl: 49622

Ihre IP:54.156.92.243